Startseite
  Archiv
  c'est
  tout
  que
  je
  pense
  Gästebuch

http://myblog.de/halbtagstraum

Gratis bloggen bei
myblog.de





du hast dich verändert j.
ich mich auch.
gestern als wir so geredet haben habe ich mich daran erinnert wie wir damals. vor drei jahren im zug sassen. zusammen.
wir wussten nicht wohin dieses scheiss ding fährt. aber wir sind sitzen geblieben.
einfachso.
und ich vermisse diese zeiten oft.
so viele fotos. zuviele erinnerungen.
und ich weiss dass du eigentlich nicht so bist wie du dich manchmal gibst.
von frauengeschichten und alkohol und so.
nein. du hast die mauer um dich herum aufgebaut.
so wie ich es damals getan habe.
und ich bin immer für dich da j.
immer. und du fehlst mir.
und ich dir auch. sagtest du.
und obwohl unsere häuser fast nebeneinander stehn.
ist es irgendwie nicht möglich sich zu sehen.
ich weiss nicht woran es liegt.
und vielleicht ist es einfach noch nicht zeit.
vielleicht ist es einfach noch zu früh.
halbtagstraum am 22.4.07 09:56


ich hacke buchstaben in die tasten. und stelle keine fragen. beantworte sie nur knapp. und ich weiss nicht was mit mir los ist. gestern. und heute. ich möchte verdammtnochmal das was ich verdient habe. ist es denn so schwierig? warte auf diesen fucking anruf. es scheint nicht wichtig zu sein sich zu kümmern. und sie ist auch nicht da. viel glück viel glück.
halbtagstraum am 4.4.07 12:41


ich muss es loswerden.
aufschreiben. jetzt.
ich muss sagen dass ich es hasse
ich hasse es nur dann könig zu sein wenn ich gebraucht werde.
ich hasse es. alles daran hasse ich.
jetzt in diesem moment.
es wird sich ändern.. in ein paar minuten.
wutanfall. wiedereinmal.
und ich schmeisse dinge herum.
und hau in meine tür.
und das handy liegt im papierkorb.
nachdem wir aufgelegt haben.
herzlichen glückwunsch.
halbtagstraum am 3.4.07 17:36


er sagt mir dass ich das grösste für ihn bin.
und dann.. andererseits.
"heute gehe ich wieder mal weg. mal wieder unter die leute und sehn wen man noch so kennt. das war ich lange nichtmehr."
was bin ich denn? ich habe das gefühl..ihn zu langweilen.
das war irgendwie so verdammt deutlich.
und eigentlich ist das genau das was ich nie wollte.
als wäre ich verschiebbar.
"vielleicht komm ich ab und zu auch freitags zu dir. wenn mal n tolles konzert ist. aber. wenn du mitkommen möchtest bist du natürlich eingeladen."
solche dinge zerreissen mir alles in meinem körper.
und die bauchschmerzen die der arzt heute untersucht hat
werden heftiger und brennender.
und ich hätte am liebsten ins telefon geschrien und es anschliessend auf den boden geworfen. ich verstehe es manchmal nicht. er sagte dann noch. "schade bin ich nicht bei dir.. und kann dich in den arm nehmen."
er könnte es doch sein.
er könnte es doch.
ich bin doch einfach nur zu hause und denke darüber nach.
wie alles weitergeht. und wie alles enden soll.
dann fragte er warum ich so still sei.
was soll ich denn antworten?
erwartet man da wirklich eine antwort darauf?
ich stelle mich einfach in zukunft nichtmehr so hin wie ich es sonst tue. ich achte immer darauf dass alles perfekt ist für ihn. dass er alles kriegt was er will. aber ich glaube ich kanns ihm ja doch nicht geben.

und ich wünschte jemand wäre da.
und würde mich einfach in den arm nehmen.
aber mitleid möchte ich trotzdem nicht.
es geht mir ja gut.
halbtagstraum am 30.3.07 19:09


manchmal verstehe ich dich nicht.
wirklich.
einerseits so. andererseits so.
na dann herzlichen glückwunsch.
und ich wünschte du würdest neben mir einschlafen.
heute nacht. jede nacht.
liebe.
halbtagstraum am 26.3.07 21:54


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung